Rotmilan

Die Freude an der Artenvielfalt

01.11.2019

Pro Natura Unterwalden besitzt oder betreut eine Anzahl Naturschutz- und Schutzgebiete in Nid- und Obwalden. Da in den letzten Jahren keine faunistischen Erhebungen mehr gemacht wurden, entschied Pro Natura Unterwalden sich, die Vogelwelt in den entsprechenden Gebieten zu untersuchen.

Vögel gelten als gute Indikatoren für die Beurteilung der Biodiversität in Naturlandschaften und so initiierte Pro Natura Unterwalden 2017 eine über mehrere Jahre dauernde Erhebung zu Vielfalt und Bestand. Für die Kartierung verantwortlich sind Ornithologen und Ornithologinnen der IG Haubenmeise, einer Untergruppe von Pro Natura Unterwalden. Wie kommt man zu den Ergebnissen? Anhand systematischer Feldkartierungen, basierend auf Methoden der Schweizerischen Vogelwarte, finden drei Rundgänge zwischen Mitte April und Anfang Juli statt. Dabei werden auf einer festgelegten Route alle akustischen und optischen Nachweise von Vögeln auf einer Karte eingetragen. Ein Rundgang beginnt kurz vor Sonnenaufgang und dauert 3 bis 5 Stunden, je nach Gelände. Im Anschluss werden die Resultate der Rundgänge ausgewertet. Auf diese Weise können Artenvielfalt und Bestand der einzelnen Art bestimmt werden. 
Gerne stellen wir im Magazin lokal 2/19 die ersten zwei untersuchten Gebiete vor und heben je eine Charakterart als Porträt hervor: Muisschwendli in Obwalden und die Naturschutzzone Rieter und Umgebung in Oberrickenbach.